• icon_flags_de2 icon_flags_en2
  • STARTSEITE

16.12.2017 19:23:25 CET

Login

Angemeldet bleiben

Netzwerk

  • icon_network_facebook
  • icon_network_twitter
  • icon_network_youtube
  • icon_network_google
  • icon_network_steam
  • icon_network_support
mehr

Partner

  • partner_4netplayers_1
  • partner_4netplayers_1
mehr

Medienpartner

Facebook

mehr

Anzeige

Review: YS VIII: Lacrimosa of Dana

18.09.17 - 18:56

YS VIII: Lacrimosa of Dana ist der neueste teil der japanischen Action-RPG Serie YS, entwickelt von den JRPG Urgesteinen Falcom.


Allzu bekannt ist die YS Reihe im Westen zwar nicht aber dennoch gehört sie seit 1987 zu den großen Japanischen Rollenspiel Serien. Dank Steam und der Unterstützung einer der treuesten Fangemeinden überhaupt werden immer mehr YS Spiele für den Westen übersetzt und veröffentlicht. Nachdem wir vor einigen Wochen bereits in den Genuss von YS VII gekommen sind, wurde jetzt auch der neueste Teil der YS Reihe für die PS4 und PS Vita released. YS VIII: Lacrimosa of Dana ist original im Jahr 2016 für die PS Vita veröffentlicht worden und wurde dieses Jahr nochmal grafisch überarbeitet und für die PS4 released. Der Port für die PS4 Version wurde von Falcom produziert und die Lokalisierung von NISA.

In YS VIII: Lacrimosa of Dana erleben wir wie bereits in den vorhergegangenen Spielen die Abenteuer des Rothaarigen Adol Christin. Unsere Reise beginnt auf dem Schiff Lobardia, mit welchem wir zum Eresia Kontinent reisen. Mit an Board ist unser alter Gefährte Dogi der bereits in YS VII an unserer Seite war. Während der Reise arbeiten wir als Matrose auf dem Schiff und lernen so einiges über das Schiff seine Passagiere. Jeder der Adol kennt, weis das eine Schiffsreise mit ihm nur auf eine Art enden kann und es kommt wie es kommen musste und das Schiff wird von einem riesigen Tentakel Monster angegriffen und versenkt.

Wir erwachen auf der Seiren Insel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, schließen sich uns die adlige Laxia und der Seeman Sahad an. Seiren wird von antiken Bestien und Dinosaurier artigen Lebensformen bewohnt. Mit der Hilfe von Kapitän Barbaros und Dogi errichten ein Castaway Village (Operationsbasis), in dem wir leben und unsere Flucht von der Insel planen. Das ist im Groben der Plot des Spiels. Die Gruppe rund um Adol muss sich immer tiefer in die Insel begeben und für die Flucht nötige Ressourcen zu sammeln und weitere Überlebende zu finden. Zusätzlich dazu muss aber auch unser Castaway Village vor den Monstern der Insel beschützt werden, diese greifen in unregelmäßigen Abständen an.


Kampfsystem:
YS VIII setzt wie seine Vorgänger auf ein action Orientiertes Kampfsystem ähnlich wie in The Legend of Zelda oder Secret of Mana. Das Kampfsystem ist gut umgesetzt und man verliert selbst in den hitzigsten Kämpfen nicht die Übersicht über das Geschehen. Die Gegner sind gut designed und verfolgen jeweils eigene mal mehr und mal weniger komplexe Angriffs und Bewegungsmuster. Mit ein wenig Aufmerksamkeit kann man jeden Angriff ausweichen und somit auch jeden Gegner bezwingen. Das Kampfsystem belohnt Skill und wird auch nach Stundenlangen (nicht notwendigen) Grinden nicht langweilig.

Man steuert jeweils eins von 3 Partymitgliedern und kann per Knopfdruck entscheiden welches Mitglied man steuert. Die Partymitglieder haben unterschiedliche Waffen und Spielweisen. Zum Beispiel spielt man mit Adol den klassischen Schwertkämpfer der seine Gegner im Nahkampf besiegt. Während Hummel jedoch mit seinem Gewehr ein Fernkämpfer ist der mehr aufs kiten anstatt aufs draufhauen setzt.


Gameplay:
Unser Ziel ist es die Insel zu erkunden, Ressourcen zu sammeln und Überlebende zu finden. Mit den Ressourcen und der Hilfe von Überlebenden bauen wir unsere Basis (Castaway Village) immer weiter aus. Im laufe des Spiels bekommen wir so immer mehr Möglichkeiten unsere Ausrüstung zu verbessern und Gegenstände wie Heilmittel herzustellen oder zu kaufen. Man kann seine Ressourcen bessere Ausrüstung aber auch in die Aufrüstung der Sicherheit der Basis investieren. Während wir unterwegs sind wird die Basis in sogenannten "Interceptions" des öfteren von Bestien und Monstern angegriffen. Als Spieler muss man in diesen Interceptions Wellen von Gegnern besiegen und davon abhalten in die Basis einzufallen. Hat man seine Ressourcen in die Verstärkung der Basis gesteckt, erhält man Vorteile bei der Verteidigung wie zum Beispiel Katapulte oder Fallen.


Die Insel selbst ist riesig und bietet allerhand unterschiedliche Gebiete. Es gibt Wälder, Strände, Höhlen, Gebirge und auch einen Jungel. Gefundene Kristalle und Campingplätze schalten Schnellreisepunkte frei, die uns das Reisen erleichtern.


Bosskämpfe:
Die YS Reihe ist bekannt für ihre spannenden Bosskämpfe und auch YS VIII steht dieser Tradition in nichts nach. Das Spiel beinhaltet viele einzigartige Bosskämpfe, die stark an die Bosskämpfe der Dark Souls Spiele erinnern. Die Boss KI ist in den meisten fällen gut umgesetzt, entscheidend ist in den meisten fällen, wie gut ihr euch die Bewegungs und Angriffsmuster der Gegner eingeprägt habt.


Fazit:
Im Vergleich zu den letzten YS spielen hat sich Falcom dieses mal richtig Mühe bei der Story gegeben und liefert uns mit YS VIII: Lacrimosa of Dana einen Action RPG Kracher, den ich jedem JRPG und Action RPG Fan empfehlen kann.
PRO CONTRA
+ Mitreißender Soundtrack -Keine deutschen Texte
+ Unbegrenztes Speichern überall -Grafik nicht auf aktuellem Stand
+ Fordernde Bosskämpfe -Teilweise schwache Übersetzung
+ Crafting System
+ Story
+ Viele Schwierigkeitsgrade


Author: MA|Michael

Noch keine Kommentare vorhanden.

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben. LOGIN